Herzlich Willkommen bei Arkadia!

Hochwertige Pflanzgefäße für Garten- und Dachterrassen

Träumen Sie von einer grünen Oase über den Dächern der Stadt? Oder möchten Sie Ihre Gartenterrasse mit attraktiven Pflanzgefäßen neu gestalten?

Wünschen Sie sich eine asiatische Ruhezone, eine Gräserlandschaft, einen Bauerngarten mit vielen bunten Blumen oder einen kleinen Küchengarten mit Gemüse und Kräutern? Fast alles ist selbst auf dem begrenzten Raum einer Terrasse oder auch nur eines großen Balkons möglich.

Mit großen Pflanzgefäßen oder Hochbeeten können Sie eine Dachterrasse gut strukturieren und kleine Bereiche abtrennen, zum Beispiel einen Sitz- oder Grillplatz, eine Lese- oder eine Spielecke. Sogar kleine Bäume können Sie dort pflanzen.
In Kombination mit den richtigen Gartenmöbeln oder einem Wasserspiel entsteht so ein attraktiver zusätzlicher grüner Wohnraum.

Attraktive Terrassengestaltung mit hochertigen Möbeln und Pflanzgefäßen
Und über Ihnen nur der Himmel:
Attraktive Terrassengestaltung mit hochertigen Möbeln und Pflanzgefäßen

 

Damit dieser Traum wahr wird,sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl geeigneter Pflanzgefäße richten, denn das Leben auf begrenztem Raum stellt eine besondere Herausforderung für die Pflanzen dar:
Vor allem Dachterrassen liegen mist ganztägig in praller Sonne, und auch der Einfluss von Wind ist hier oben meist deutlich stärker als im geschützten Garten; die verwendeten Pflanzen sollten daher robust und gegen Frost, Wind und Hitze relativ unempfindlich sein. Und natürlich müssen die Pflanzen im Kübel mit weniger Erde auskommen als im Garten, sie dürfen also nicht zu tief wurzeln.
Pflanzkübel frieren im Winter schneller durch, und vor allem größere Pflanzen müssen draußen überwintern können.

Dachterrasse: Kräutergarten im Kübel
Auch bei wenig Platz: Ein Kräutergarten geht immer

 

Die verwendeten Pflanzgefäße sollten frost-, licht- und witterungsbeständig sein. Sie sollten ein möglichst großes Erdvolumen bieten und für ein optimales Bodenklima sorgen, also z.B. keine Staunässe begünstigen.

Besonders für die Begrünung von Dachterrassen hervorragend geeignet sind Pflanzgefäße aus Fiberglas. Sie sind vergleichsweise leicht und extrem klimabeständig, die Oberfläche ist pflegeleicht und stoßfest, und die Gefäße können je nach Wunsch mit Auslassöffnungen oder einem integrierten Bewässerungssystem ausgestattet werden. Sie sind UV-beständig und wasserdicht. Durch ihr geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Stabilität und Frostsicherheit überdauern Pflanzkübel aus Fiberglas unbeschadet viele Jahre im Freien. Ob Regen, Frost oder lange, heiße Sonnenwochen: Fiberglasgefäße halten allen Anforderungen stand und sind im Vergleich zu Pflanzgefäßen aus anderen Materialien extrem langlebig.

Möchten Sie mehr erfahren? Wir halten ein spezielles Angebot für Sie bereit: Dachterrassen begrünen mit hochwertigen Pflanzgefäßen aus Fiberglas

Möchten auch Sie Ihre Terrasse mit Pflanzgefäßen neu gestalten oder Ihre vorhandenen Gefäße neu bepflanzen lassen? Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin für eine Vorort-Beratung:

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45 oder schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de.

Bildnachweis: Fotos mit freundlicher Erlaubnis von Jirí Smetana

 


 

An dieser Stelle zeigen wir Ihnen regelmäßig wechselnde Projekte, die Ihnen einen Eindruck von unserem Leistungsspektrum vermitteln.

Wir beschränken uns dabei nicht nur auf die "Hingucker", sondern möchten Ihnen zeigen, dass wir auch Arbeiten gewissenhaft ausführen, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken, aber in Ihrem Garten einen großen Unterschied machen können...

Neu-Anlage eines Reihenhaus-Vorgartens in Berlin-Lichtenberg

Gerade bei neu errichteten Reihenhäusern oder bei Mehrfamilienhäusern mit Gartenanteil ist der Terrassenbereich anfangs wenig attraktiv. Es wird lediglich ein Sitzplatz gepflastert und der Rest liegt beim Bewohner. Oft steht auch nur ein kleiner Gartenbereich zur Gestaltung zur Verfügung.
Was tun?

Unser Vorschlag: Selbst auf kleinem Raum ist durch eine klare Gliederung von Weg- und Beetflächen Raum für individuelle Gestaltung. Und am Ende ist sogar noch Platz für ein kleines Gerätehäuschen...

Terrassenbereich eines neu errichteten Reihenhauses - noch ohne jede Gestaltung
Vorher: Der Zustand unmittelbar nach Fertigstellung des Hauses – eine Gestaltungs-Brache

Das Handy-Foto, das uns der Kunde zur Ansicht der Ausgangssituation zugesandt hatte, zeigt den Zustand unmittelbar nach Fertigstellung der Wohnanlage: Außer eine Gartenterrasse und zwei Sichtschutzelementen gibt es nur eine "Gestaltungs-Brache".

Gewünscht war ein vernünftiger Zugangsweg, Platz für Beete und ein gerätehäuschen sowie eine seitliche Begrenzung zum Nachbarn.

In Arbeit: Zaun als Grundstücksbegrenzung zum Nachbarn
In Arbeit: Zaun als Grundstücksbegrenzung zum Nachbarn

Als Grundstücksbegrenzung bauen wir einen Zaun aus Doppelstabgittermatten. Ein solcher Zaun wirkt nicht zu massiv und kann auf Wunsch später begrünt werden.
Auch die Plattenfläche zur späteren Aufstellung des Gerätehäuschens ist bereits fertig.

In Arbeit: Eingangsbereich mit Beeten und einer Stufe
In Arbeit: Eingangsbereich mit Beeten und einer Stufe

Der Eingang vom Hauptweg der Wohnanlage wird mit zwei Beetstreifen gestaltet, die von Kantensteinen eingefasst sind. Eine Stufe aus Kleinsteingranitpflaster führt vom Hauptweg in den Vorgarten.
Die Terrasse wird aus Holz neu gestaltet.

Nachher: Eine wassergebundene Platzfläche verbindet die Terrasse mit dem Eingang und dem Gerätehäuschen
Nachher: Eine wassergebundene Platzfläche verbindet die Terrasse mit dem Eingang und dem Gerätehäuschen

Als Verbindung zwischen Grundstückseingang und Terrasse wurde eine wassergebundene Platzfläche angelegt. Solche Kieswege, wie man sie auch aus Parkanlagen kennt, haben hervorragende Versickerungseigenschaften und eignen sich sehr gut als Fußwege.

Auf der angrenzenden Fläche wurde eine Säulen-Zierkirsche gepflanzt und später noch Rasen angelegt. Die Beete links und rechts vom Eingang können wahlweise mit niedrigen Gehölzen oder jahreszeitlich wechselnd mit Stauden bepflanzt werden.

Im Bau: Wassergebundene Decke
Im Bau: Wassergebundene Decke

Hier sieht man gut den Aufbau der wassergebundenen Fläche: Auf verdichtetem Untergrund liegt ein Filtervlies, darauf Rasengitterplatten aus Kunststoff, die mit hellem Natursteinsplitt verfüllt werden.

Nachher: Das Gerätehäuschen steht
Nachher: Das Gerätehäuschen steht

Der Blick von der Terrasse zum Eingang zeigt den Zustand vor der endgültigen Fertigstellung und Bepflanzung: Die wassergebundene Wegedecke ist fertig, das Gerätehäuschen steht auf der Plattenfläche, und auch das Tor hängt schon. Die Zaunanlage zur Straße und die anliegenden Beetstreifen sind noch in Arbeit.

 

Wir arbeiten auch gerne in kleineren Gärten mit kleineren Aufträgen – Mit relativ geringem Aufwand ist hier besonders schnell ein neues, schöneres und damit auch zeitgemäßeres Aussehen erreichbar!

» Weitere Projekte

 

Möchten auch Sie Ihrem Garten ein frisches Gesicht geben?
Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten!

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45 oder schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de.

 


 

Betreuen Sie Gräber von Angehörigen oder Freunden? Wird Ihnen die Arbeit allmählich zu viel?
Wir bieten individuelle, jahreszeitlich wechselnde Gestaltung und Bepflanzung für Grabstätten jeder Größe an – und das bereits seit 1984. Auf ausgewählten Berliner Friedhöfen bieten wir außerdem saisonale oder ganzjährige Grabpflege an. Unser Angebot reicht vom Gießen und Jäten bis zu jahreszeitlich wechselnder Bepflanzung.

Farblich abgestimmte Dauerbepflanzung
Farblich abgestimmte Dauerbepflanzung
Urnenruhegemeinschaft Schmargendorf
Urnenruhegemeinschaft Schmargendorf

 

Informieren Sie sich über unsere Leistungen bei der Neu- und Umgestaltung von Grabanlagen, die wir auf allen Berliner Friedhöfen anbieten, sowie über die permanente Dauerpflege von Gräbern, die wir derzeit auf ausgewählten Friedhöfen anbieten.

Weißer Zierkiesel als Gestaltungselement
Weißer Zierkiesel als Gestaltungselement
Urnenruhegemeinschaft Grunewald
Urnenruhegemeinschaft Grunewald

 

Das Grab im Winter

Für die winterliche Bepflanzung bieten sich niedrige immergrüne Gehölze wie Kriechmispel, Kriechspindel oder Immergrün an. Für Farbtupfer sorgen die Beeren von Hartriegel, Bärentraube oder Scheinbeere. Auch kleine Koniferen wie Buchsbaum, Eibe oder Wacholder können noch im November gepflanzt werden.

Neu angelegte Gräber können jetzt mit Zweigen von Nadelgehölzen belegt werden. Durch die Verwendung grüner und silbriger Zweige können regelrechte Muster gelegt werden; Zweige mit Weidenkätzchen, getrocknete Blüten, Früchte, Zapfen oder Moos bieten weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Nicht zuletzt ist ein individuelles Gesteck, ein Kranz oder eine bepflanzte Schale ein würdevoller Blickfang, der ansprechend und dauerhaft Ihre Verbundenheit zum Verstorbenen zum Ausdruck bringt - selbst wenn der Grabstein noch nicht aufgestellt wurde.

Abwechslungsreiche winterliche Grababdeckung
Abwechslungsreiche winterliche Grababdeckung
Winterliche Impression im ersten Schnee
Winterliche Impression
im ersten Schnee

 

Grabeinfassung aus Buchsbaum und Abdeckung mit verschiedenen Tannenzweigen
Abdeckung mit verschiedenen Tannenzweigen
Farbenfrohe Gestecke statt gepflanzter Blumen
Farbenfrohe Gestecke statt gepflanzter Blumen

 

Arkadia – Ihr Ansprechpartner für Grabpflege in Berlin

Haben Sie Fragen zur gärtnerischen Gestaltung von Gräbern, möchten Sie sich über Möglichkeiten und Kosten der gärtnerischen Dauerpflege erkundigen, oder machen Sie sich Gedanken über die Grab-Vorsorge?

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45 oder schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de – Wir beraten Sie gerne zu Ihren Fragen!

 


 

Bildnachweis:
Headerbild Rasenkur: Close up Grass von taylor.a (Lizenz CC BY 2.0,
Headerbild Projekte: 'Gartenwerkzeug' © Astrid Kuckartz,
alle anderen Fotos © Arkadia Gartengestaltung.

Die Namen auf den Grabsteinen wurden aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht.