Herzlich Willkommen bei Arkadia!

Rasen vertikutieren & mehr – Die Herbstkur 2018 für Ihren Rasen

Der "Jahrhundert"sommer in diesem Jahr zeichnete sich vor allem in Berlin und Brandenburg durch dauerhafte hohe Wärme und ausgeprägte Trockenheit aus. Was gut für die Obsternte war, hat bei Rasenflächen zu großen Hitze- und Trockenschäden geführt: Braune Flecken, vertrocknete Rasenflächen, verdichteter Boden.
Mit nun fallenden Temperaturen und endlich mal etwas mehr Feuchtigkeit hat der Rasen nochmal die Chance sich zu erholen. Dabei können wir ihn unterstützen – mit unserer speziellen Herbst-Rasenkur.

Damit auch Ihr Rasen gekräftigt wird und Sie noch vor dem Winter wieder mit kräftigem frischen Grün erfreuen kann, müssen nun die Arbeiten am Rasen starten!

Rasen mit kahlen Stellen
Schäden am Rasen...
Rasen mit kahlen Stellen
...besonders an schattigen Stellen ein Problem

 

Vertikutieren — aber richtig

Die Rasenkur beginnt mit einer Mahd auf eine möglichst niedrige Schnitthöhe, und dann kann die wichtigste Maßnahme starten: Das Vertikutieren – Möglichst kreuzweise und ruhig in 2-3 Durchgängen.

Wir vertikutieren mit benzinmotorgetriebenen Profi-Geräten, um effektiv Moos, Rasenfilz und altes Schnittgut zu entfernen sowie die Rasendecke aufzulockern und damit auch besser zu belüften.
Danach ist eine Kalkung der Flächen sehr empfehlenswert, gerade in den vermoosten Schattenbereichen.
Damit wird nachhaltig die Regeneration der Rasenfläche angeregt.

Das ist aber nur die halbe Miete, denn erst Nachsaat, Starterdüngung und eine Abdeckung mit einer dünnen Schicht eines feinkörnigen Kies-Sand-Gemischs als Verdunstungsschutz lassen die Rasenfläche schnell und optisch überzeugend wieder zum Blickfang werden.

Kräftiger gesunder Rasen
Regenerierter Rasen dank Rekonstruktion, Düngung und regelmäßiger Mahd
Kräftiger gesunder Rasen
Gesunder kräftiger Rasen auch in Schattenbereichen

 

Qualitäts-Saatgut und Rasendünger vom Rasen-Profi

Wir arbeiten mit Qualitäts-Saatgut von JULIWA-HESA – Nicht nur mit der TOP-Mischung “Rasenzauber” für Neuanlagen, sondern nach Bedarf mit speziellen Regenerations-Mischungen für sonnige Hausgärten, aber auch problematische Schattenlagen.

Von JULIWA-HESA gibt es auch eine ganze Kollektion von jahreszeitlichen Rasendüngern, die je nach Nährstoffbedarf von März bis Oktober aufgebracht werden können; so beispielsweise Mischungen für den Spätherbst zur Steigerung der Vitalität und erhöhten Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten im Winter, aber auch fein granulierte Eisendünger für ein sattes Grün des Rasens.

Rasen mit kahlen Stellen
Erfolgreiche Rasenrekonstruktion vier Wochen später

 

Jetzt Termin sichern für die Herbst-Rasenkur!

Gönnen Sie Ihrem Rasen in diesem Herbst eine Rasenkur!
Wir machen Ihren Rasen wieder fit und ansehnlich mit unserem bewährten Pflegepaket, bestehend aus maschinellem Vertikutieren, Kalkung, Nachsaat und Starterdüngung.

Gerne unterbreiten wir Ihnen für Ihren speziellen Rasen-Standort ein maßgeschneidertes Rasenkur-Angebot mit Kontrolle und Nachsaat für die ersten 6 Wochen, auf Wunsch auch zu den Folgedüngungen für ein Jahr.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir an dieser Stelle keinen Festpreis nennen können – die örtlichen Gegebenheiten wie Rasenzustand, Vermoosungsgrad, Wahl des Saatgutes, Zugänglichkeit usw. können den Preis stark beeinflussen.

Wir kommen aber gerne zu Ihnen, beraten Sie vor Ort und erstellen Ihnen Ihr individuelles Angebot – und das auf Wunsch auch mit einer Alternativ-Variante.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Termin für Ihre Herbst-Rasenkur 2018 - die Termine sind begehrt!

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45 oder schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de.

 


 

An dieser Stelle zeigen wir Ihnen regelmäßig wechselnde Projekte, die Ihnen einen Eindruck von unserem Leistungsspektrum vermitteln.

Wir beschränken uns dabei nicht nur auf die "Hingucker", sondern möchten Ihnen zeigen, dass wir auch Arbeiten gewissenhaft ausführen, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken, aber in Ihrem Garten einen großen Unterschied machen können...

Umgestaltung einer älteren Hofanlage im neuen "grünen Look"

Gerade bei kleineren Mehrfamilienhäusern ist von Zeit zu Zeit ein kritischer Blick auf die Gemeinschaftsanlagen sinnvoll: Sind gepflasterte oder asphaltierte Flächen in einem guten Zustand? Sind Wege sinnvoll angelegt, oder werden von den Bewohnern bevorzugt "Abkürzungen" gelaufen oder gefahren? Sind Fahrradständer und Stellplätze für Müllbehälter sinnvoll platziert? In welchem Zustand befinden sich begrünte Flächen?

Im vorliegenden Beispiel war die Hausgemeinschaft mit mehreren Dingen unzufrieden: Der Platz vor den Garagen war abgefahren und unansehnlich, bei Regenwetter bildeten sich große Pfützen und schlammige Flächen, eine Rasenböschung bildete einen unattraktiven Übergang zum Gartenbereich, und die Treppenanlage am Hauseingang war marode.
Was tun?

Unser Vorschlag: Befestigung der befahrbaren Flächen durch Rasengittersteine aus Beton und Rasengitterwaben aus Kunststoff, Sicherung der Böschung und Neugestaltung mit einem Palisadenzaun aus Betonelementen und Neubau der Treppenanlage.

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit abgefahrenen Fahrspuren zu den Garagen
Eine unschöne Fläche mit abgefahrenen Fahrspuren zu den Garagen

Es ist deutlich zu sehen, dass der vordere Hofteil in die Jahre gekommen ist. Flächen, die regelmäßig befahren werden sind kahl, der Boden ist verdichtet. Und das wenige Grün stammt eher von Klee als von Gras...

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit tiefen Pfützen bei Regewetter
Bei Regen steht das Wasser in den Senken auf dem verdichteten Boden

Bei Regen steht das Wasser in tiefen Pfützen in den ausgefahrenen Rinnen, und die Wege verwandeln sich in rutschige Schlammpartien.

Die Teilfläche im hinteren Hofbereich ist zwar "grüner", aber die Fahrspuren sind noch tiefer, und bei Regen steht hier das Wasser noch länger – ohne Gummistiefel holt man sich hier nasse Füße.

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit tiefen Pfützen bei Regewetter
Im hinteren Hofbereich sind die Fahrspuren noch tiefer

Vor der Garage im hinteren Hofbereich sammelt sich zusätzlich Regenwasser, das durch die abschüssige Hanglage aus dem hinteren Gartenteil herunterläuft. Der Gully nimmt nur die Regenrinnen-Entwässerung auf.

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit tiefen Pfützen bei Regewetter
Auch vor den Garagen sammelt sich Regenwasser

 

Die Umgestaltung

Im vorderen Hofbereich wird vor der Verlegung der Rasengittersteine der Boden ausgehoben und eine Tragschicht aus Betonrecycling-Schotter höhengerecht eingebaut und maschinell verdichtet.

Tragschicht aus Schotter vor Verlegung von Rasengittersteinen
Nach den Auskofferungs-Arbeiten wird eine Tragschicht aus Schotter aufgebracht

Über der Tragschicht wird die Ausgleichs- und Verlege-Schicht aus Sand für die Verlegung der Rasengitter-Steine aus Beton angelegt:

Ausgleichsschicht aus Sand vor Verlegung von Rasengittersteinen
Ausgleichs- und Verlege-Schicht aus Sand

Die Verlegung der Rasengitter-Steine auf der ebenen Fläche geht relativ schnell von der Hand.

Frisch verlegte Rasengittersteine in der Hofanlage eines Mehrfamilienhauses
Die größten Flächen der Rasengittersteine aus Beton sind verlegt

Im hinteren Hofteil erfolgt zeitgleich die Verlegung der Rasengitterwaben aus Kunststoff:

Rasengitterwaben werden verlegt und mit Erde befüllt
Rasengitterwaben werden verlegt und mit Erde befüllt

Hier liegen im hinteren Hofteil bereits die Rasengitterwaben. Sie wurden mit Mutterboden gefüllt und mit einer Starterdüngung versehen. Bald sprießt hier das frisch gesäte Gras.

Die Hauswand erhielt einen zusätzlichen Schutz mit einem Neubau der Traufkante. Für die hintere Garageneinfaht wurde eine befestigte Zugangsfläche gepflastert.

Frisch verlegte Rasengitterwaben in der Hofanlage eines Mehrfamilienhauses
Nachher: Die neugestaltete Fläche im hinteren Hofteil liegt

Bei derartigen Arbeiten ist Genauigkeit sehr wichtig, damit am Übergang zwischen den Rasengittersteinen und -waben keine Kante entsteht. Hier der fast fertige Übergangsbereich zwischen den beiden neuen Befestigungen für befahrbare Rasenflächen:

Frisch verlegte Rasengittersteine und Rasengitterwaben in der Hofanlage eines Mehrfamilienhauses
Verschiedene Befestigungen für befahrbare Rasenflächen

Im hinteren Hofbereich wurde die unschöne Böschung gesichert und neugestaltet. Der Gartenbereich wird nun klarer vom Hof abgetrennt, indem eine Reihe Palisaden aus Beton eingebaut und mit Mutterboden aufgefüllt wurde.

Neugestaltung einer Böschung mit Betonpalisaden
Neugestaltung der Böschung mit Betonpalisaden

Auch die Treppenanlage im Bereich des Hauseingangs ist in die Jahre gekommen: Die Stufen haben sich teilweise abgesenkt und die Wangen sind marode und bröckeln.

Marode Stufenanlage am Zuweg zum Hauseingang
Vorher: Marode Stufenanlage am Zuweg zum Hauseingang

Wir haben die Treppenanlage komplett erneuert:

Nachher: Die neue Stufenanlage ist fast fertig
Nachher: Die neue Stufenanlage ist fast fertig

Und wie macht sich der Hof?

Die Rasen-Ansaat ist gut aufgegangen, nur einige Teilbereiche wurden leider durch Starkregen ausgewaschen. Hier wird noch einmal nachgesät.

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Erstes Grün auf der neugestalteten Hoffläche

Nach einer weiteren Nachsaat sind die beiden unterschiedlichen Flächen fast komplett grün. Nur der im Starkregen teilweise ausgespülte Startdünger markiert unterschiedliche Farbtöne – Noch!

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Das neu angesäte Gras entwickelt sich prächtig

Ein Blick am gleichen Tag auf die Fläche in der Hofzufahrt. Hier wurden Rasengittersteine aus Beton verlegt, weil mehr PKW-Verkehr herrscht und damit die Fläche auch mit schweren Fahrzeugen befahren werden kann.

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Auch in der durch Befahrung stärker beanspruchten Hofzufahrt entwickelt sich das Gras gut

Im strömenden Regen sprießt der Rasen – Man sieht im frischen Wachstum des Rasens aber auch die PKW-Spuren, wenn die Fläche fast täglich befahren wird.

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Die neugestaltete Fläche mit frischem Grün

 

Wir arbeiten auch gerne in kleineren Gärten mit kleineren Aufträgen – Mit relativ geringem Aufwand ist hier besonders schnell ein neues, schöneres und damit auch zeitgemäßeres Aussehen erreichbar!

» Weitere Projekte

 

Möchten auch Sie Ihrem Garten ein frisches Gesicht geben?
Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten!

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45 oder schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de.

 


 

Betreuen Sie Gräber von Angehörigen oder Freunden? Wird Ihnen die Arbeit allmählich zu viel?
Wir bieten individuelle, jahreszeitlich wechselnde Gestaltung und Bepflanzung für Grabstätten jeder Größe an – und das bereits seit 1984. Auf ausgewählten Berliner Friedhöfen bieten wir außerdem saisonale oder ganzjährige Grabpflege an. Unser Angebot reicht vom Gießen und Jäten bis zu jahreszeitlich wechselnder Bepflanzung.

Farblich abgestimmte Dauerbepflanzung
Farblich abgestimmte Dauerbepflanzung
Urnenruhegemeinschaft Schmargendorf
Urnenruhegemeinschaft Schmargendorf

 

Informieren Sie sich über unsere Leistungen bei der Neu- und Umgestaltung von Grabanlagen, die wir auf allen Berliner Friedhöfen anbieten, sowie über die permanente Dauerpflege von Gräbern, die wir derzeit auf ausgewählten Friedhöfen anbieten.

Weißer Zierkiesel als Gestaltungselement
Weißer Zierkiesel als Gestaltungselement
Urnenruhegemeinschaft Grunewald
Urnenruhegemeinschaft Grunewald

 

Das Grab im Winter

Für die winterliche Bepflanzung bieten sich niedrige immergrüne Gehölze wie Kriechmispel, Kriechspindel oder Immergrün an. Für Farbtupfer sorgen die Beeren von Hartriegel, Bärentraube oder Scheinbeere. Auch kleine Koniferen wie Buchsbaum, Eibe oder Wacholder können noch im November gepflanzt werden.

Neu angelegte Gräber können jetzt mit Zweigen von Nadelgehölzen belegt werden. Durch die Verwendung grüner und silbriger Zweige können regelrechte Muster gelegt werden; Zweige mit Weidenkätzchen, getrocknete Blüten, Früchte, Zapfen oder Moos bieten weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Nicht zuletzt ist ein individuelles Gesteck, ein Kranz oder eine bepflanzte Schale ein würdevoller Blickfang, der ansprechend und dauerhaft Ihre Verbundenheit zum Verstorbenen zum Ausdruck bringt - selbst wenn der Grabstein noch nicht aufgestellt wurde.

Abwechslungsreiche winterliche Grababdeckung
Abwechslungsreiche winterliche Grababdeckung
Winterliche Impression im ersten Schnee
Winterliche Impression
im ersten Schnee

 

Grabeinfassung aus Buchsbaum und Abdeckung mit verschiedenen Tannenzweigen
Abdeckung mit verschiedenen Tannenzweigen
Farbenfrohe Gestecke statt gepflanzter Blumen
Farbenfrohe Gestecke statt gepflanzter Blumen

 

Arkadia – Ihr Ansprechpartner für Grabpflege in Berlin

Haben Sie Fragen zur gärtnerischen Gestaltung von Gräbern, möchten Sie sich über Möglichkeiten und Kosten der gärtnerischen Dauerpflege erkundigen, oder machen Sie sich Gedanken über die Grab-Vorsorge?

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45 oder schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de – Wir beraten Sie gerne zu Ihren Fragen!

 


 

Bildnachweis:
Headerbild Rasenkur: Close up Grass von taylor.a (Lizenz CC BY 2.0,
Headerbild Projekte: 'Gartenwerkzeug' © Astrid Kuckartz,
alle anderen Fotos © Arkadia Gartengestaltung.

Die Namen auf den Grabsteinen wurden aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht.