Terrassen

Schaffen Sie sich eine blühende Oase direkt vor Ihrem Fenster!

Terrassen dienen als befestigter Sitzplatz, mit ihnen lässt sich aber auch der Übergang vom Haus in den Garten gestalten. Bei der Wahl des Bodenbelags sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, ob Holz, Steinplatten, Beton oder Kies.

Neben dem Bodenbelag entscheidet vor allem die Bepflanzung der Terrasse über ihre Atmosphäre und Nutzbarkeit. Pflanzen auf und neben der Terrasse sind nicht nur bunte Farbtupfer, sie dienen auch als Sicht-, Sonnen- oder Windschutz. Auch der Übergang von der Terrasse zum Rasen kann attraktiv und pflegeleicht gestaltet werden.

Wir führen sämtliche Arbeiten rund um die Terrasse aus, von der Planung und Beratung über den Terrassenbau bis hin zur Bepflanzung, die wir nach Wunsch auch jahreszeitlich wechselnd ausführen.

Wir beraten Sie gern bei der Anlage Ihrer Terrasse:

  • Drainage
  • Bodenbelag
  • Randbepflanzung

Lassen Sie sich von Beispielen unserer Arbeit inspirieren:

Stufenförmig angelegte Blumenbeete

Gerade bei erhöhten Terrassen ist es oft schwierig, den Übergang zum Garten attraktiv und pflegeleicht anzulegen. Bei dieser stufenförmigen Bepflanzung gibt es kein Problem mit weggeschwemmter Erde oder mühsamer Pflege.

 

Terrasse mit Terrakotta-Fliesen

Der Bodenbelag spielt eine große Rolle bei der Atmosphäre einer Terrasse. Terrakottafliesen und Natursteinmauern vermitteln durch ihre Farbe und die wärmespeichernde Eigenschaft ein Gefühl von Urlaub im heimischen Garten.

 

Wintergrüne Bepflanzung

Immergrüne Gehölze und Hecken machen die Terrasse auch im Winter zu einem attraktiven Platz in Ihrem Garten.

 

Kübelpflanzen in Terrakottatöpfen

Kübelpflanzen und Kräuter in Terrakottatöpfen verleihen Ihrer Terrasse auch an Regentagen südliches Flair. Sie lassen sich im Haus überwintern oder jedes Jahr neu bepflanzen. So können Sie Ihrer Terrasse jedes Jahr ein neues Gesicht geben.

 

Bepflanzung einer Böschung

Zur Gestaltung der Terrasse gehört auch eine geeignete Bepflanzung. Sie sollte zum Stil des Hauses und des Gartens passen. Hier werden Stauden gesetzt, die die kleine Böschung bald in ein Blütenmeer verwandeln werden - ein schöner Kontrast zu der eher sachlichen Architektur des Hauses.

 

Trockenmauer als Begrenzung der Terrasse

Eine weitere Lösung für eine erhöhte Terrasse: die Abgrenzung zum Garten durch eine Natursteinmauer samt Treppe. Das Gefälle wurde hier mit Farn bepflanzt, da es sich insgesamt um einen eher dunklen Garten mit alten Bäumen handelt. Für Farbtupfer sorgen Kübelpflanzen auf der Terrasse. Eine Rankwand dient als Sichtschutz zum Nachbarn.

 

Erhöhte Terrasse

Diese erhöhte Terrasse wird durch eine glatt verputzte Mauer zum Garten hin begrenzt; zwei Treppen laufen seitlich hinunter. Vor der Mauer wurde ein großes Staudenbeet angelegt. Die Pflanzen profitieren von der wärmespeichernden Mauer und verdecken sie gleichzeitig.

 

Befestigter Sitzplatz als Alternative zur Terrasse

Ein solcher Sitzplatz ist gut geeignet für Gärten, wo eine Terrasse nicht angelegt werden kann oder soll. Die Pflasterung bietet einen festen, sicheren Stand und fügt sich harmonisch in die Rasenfläche ein.

 

Terrasse mit Steinplatten

Bei ebenerdigen Terrassen lässt sich der Übergang zum Rasen durch ein Blumenbeet oder wie hier einfach als stufenloser Übergang realisieren. Die kleine Rasenfläche verlängert optisch die Terrasse bis zur Hecke.

 

Holzterrasse

Eine Holzterrasse hat eine besondere Ausstrahlung und passt mit ihrer Wärme, wie man hier sieht, durchaus auch zu moderner, sachlicher Architektur. In unseren Breiten sollte man besonders auf die Auswahl und Bearbeitung des verwendeten Holzes achten.

 

Sitzplatz im Innenhof

Auch auf kleinstem Raum lässt sich ein attraktiver begrünter Sitzplatz einrichten. Als Bodenbelag wurden hier Steinplatten und Kies gewählt. Die Platten bieten Gartenmöbeln einen sicheren Stand, der Kies belebt die kleine Fläche, ohne den Eindruck einer "Steinwüste" zu erwecken.

 

Sitzplatz im Mietergarten

Je nach Platzangebot können auch in Mietergärten und Höfen pflegeleichte und attraktive Sitzplätze geschaffen werden. Dieser Platz wird in einigen Jahren durch die angepflanzten Sträucher fast völlig geschützt sein.

 

Pflasterung Terrasse

In einer geschützten Gartenecke entsteht hier durch die helle Pflasterung (Granit-Kleinsteinpflaster mit Basaltstreifen) ein attraktiver Sitzplatz.

 

Anlegen einer Terrasse

Die Kombination verschiedener Steine (Klinker mit Granitläufern) und die abgerundete Form lassen die Terrasse organisch in den Garten hineinwachsen. Die weiß eingefassten Flächen werden später bepflanzt.

 

Bürogarten mit Terrasse und Sitzplätzen

Hier wird von uns eine Gartenanlage an einem Bürohaus neu angelegt. Eine Terrasse am Haus wird ergänzt durch mehrere verteilte Sitzplätze; die Flächen dazwischen werden unterschiedlich bepflanzt mit Gehölzen, Stauden und Rasenflächen.

 

Damit Sie sich ein Bild von unserer Arbeit machen können, möchten wir Ihnen ein umfangreiches Terrassenbauprojekt vorstellen, das wir in Berlin realisiert haben: Projekt: Terrasse mit Trockenmauer und Treppe

 

Übrigens: Die Bilder auf dieser Seite stammen aus von uns angelegten und betreuten Gärten.

Möchten auch Sie Ihren Garten durch eine Terrasse bereichern oder Ihre vorhandene Terrasse umgestalten?
Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45, schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de, oder senden Sie uns mit Hilfe unseres Kontaktformulars eine Nachricht – wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten!